Digitales Passfoto für Babys

Digitales Passfoto für Babys

Bereiten Sie ein perfektes Dokumenten-Foto vor, welches garantiert gültig ist

Was erhalten Sie?

Sie sparen Zeit und Geld - machen Sie bequem von Zuhause aus ein Foto für Ihre Dokumente

Bequemlichkeit
Digitalfoto in wenigen Sekunden bereit oder Lieferung des ausgedruckten Fotos zu Ihnen nach Hause
Professioneller Service
Innerhalb von 7 Jahren haben über 1.000.000 Menschen unsere Dienste in Anspruch genommen.
Akzeptanzgarantie
Wenn Ihr Foto von den Behörden abgelehnt wird, erstatten wir Ihnen das Doppelte des von Ihnen gezahlten Preises
Zufriedenheitsgarantie
Machen Sie so viele Fotos, wie Sie möchten - Sie zahlen nur, wenn Sie zufrieden sind
National Geographic
Forbes
Puls Biznesu
Glamour

Machen Sie ein Passbild mit der Hilfe unserer online-Dienstleistung

Biometrisches Passbild Baby
Größe
Breite: 35 mm
Höhe: 45 mm
Auflösung
600 dpi
Bild-Definitionen
  • Kopfhöhe: 34.5 mm
  • Oberer Teil des Fotos bis zu den Haaren: 3 mm
Ist es geeignet für eine Online-Einreichung?
Ja
Ist es druckbar?
Ja
Hintergrundfarbe

Wie mache ich ein Foto?

Abstand zwischen Körper und Kamera
1
Abstand zwischen Körper und Kamera
Körperhaltung: Gerade
Körperhaltung: Gerade
2
Körperhaltung: Gerade
Gleichmäßige Beleuchtung auf beiden Seiten des Gesichts
Gleichmäßige Beleuchtung auf beiden Seiten des Gesichts
3
Gleichmäßige Beleuchtung auf beiden Seiten des Gesichts

Passbild für Babys – Format und Fotoanforderungen

Wenn Sie mit Ihrem Kind ins Ausland verreisen möchten, müssen Sie rechtzeitig einen Kinderreisepass besorgen. Denn Babys und Kleinkinder benötigen, genauso wie Erwachsene, einen Reisepass, samt korrekt aufgenommenem Passbild. Baby-Passfotos und Passbilder für Kinder mit noch nicht vollendetem 10. Lebensjahr unterliegen aber weniger strengen Kriterien wie biometrische Passbilder für Erwachsene. Eine Software im Bürgeramt überprüft, ob das Passfoto alle Vorgaben erfüllt. Da es auch dem Gesetzgeber klar ist, dass die Einhaltung der Biometrietauglichkeit bei Babyfotos sich als schwierig gestalten kann, werden Passbilder von Kindern unter 5 Jahren nicht auf die Biometrietauglichkeit geprüft.

Anforderungen an ein biometrisches Passbild für Babys

Obwohl für Babys weitaus weniger strenge Vorgaben gelten als für Erwachsene, gibt es hier auch einige Anforderungen, die erfüllt werden müssen. Um sicherzustellen, dass Ihr Foto von den Behörden auch garantiert akzeptiert wird, empfehlen wir Ihnen, die unteren Angaben Schritt für Schritt durchzugehen:

  • Fotoformat: 3,5 x 4,5 cm
  • Das Foto ist eine Frontalaufnahme.
  • Die Ausleuchtung ist gleichmäßig.
  • Der Kopf sollte ungefähr 2/3 des Bildes einnehmen, sodass die Gesichtshöhe 50–80 % des Bildes einnimmt.
  • Die Augen müssen offen sein, wobei der Blick aber nicht direkt in die Kamera gerichtet sein muss.
  • Die Gesichtshöhe sollte 17 mm nicht unterschreiten, und 40 mm nicht überschreiten.
  • Das Foto muss scharf und kontrastreich sein.
  • Nachbearbeitungen sind nicht erlaubt.
  • Einfarbiger Hintergrund ohne Muster, Schatten, Schnuller, Spielzeug oder anderen Personen.
  • Das Foto muss qualitativ hochwertig sein: Knicke, Verunreinigungen, Farbstiche und unnatürliche Hauttöne sollten vermieden werden.
  • Abweichungen bezüglich dem Gesichtsausdruck, der Blickrichtung, Kopfhaltung und Zentrierung des Kopfes sind bei Säuglingen und Kleinkindern bis zu 6 Jahren gestattet. Der Kopf muss z.B. nicht 100 % waagrecht sein.
  • Sowohl Schwarz-Weiß- als auch Farbfotos sind zulässig.

Kann man selber ein Passbild für Babys machen? 

Ist es nun möglich, ein Baby-Passbild auch selber aufnehmen? Ja, das ist es! Obwohl Sie natürlich auch zu einem Fotografen gehen können, ist es sicher gut zu hören, dass es gar nicht so schwierig ist, selber ein Baby-Passbild aufzunehmen. Dank moderner Technologien und einer für Sie erstellten Anleitung haben Sie die Möglichkeit, das Foto einfach mit dem Handy aufzunehmen. Am besten klappt es mit einer Passfoto-App, wie z.B. PhotoAiD, welche im AppStore und Google Playstore zum Download bereitsteht. Zusätzlich gibt es auch eine Website, die Sie benutzen können. Das Foto kann schnell und effizient in die App oder auf die Webseite hochgeladen werden, welche das Foto dann auf die Einhaltung der Biometriekriterien überprüft, und innerhalb von drei Sekunden eine fertige Passbild-Vorlage erstellt. Sollte etwas mit dem Hintergrund oder der Größe nicht stimmen, wird das Foto automatisch überbearbeitet und korrigiert. So müssen Sie sich bei der Aufnahme des Fotos keine allzu großen Gedanken machen und erhalten ein Bild, welches garantiert von den Behörden akzeptiert wird.

Tipps zur Aufnahme eines Passfotos für Babys

Um Ihnen den Prozess der Fotoaufnahme zu erleichtern, haben wir hier einige hilfreiche Tipps zur Passbildaufnahme zusammengestellt:

Der richtige Hintergrund

Am besten gelingt das Passfoto, wenn Sie Ihr Baby auf eine hellgraue oder weiße Decke auf den Boden legen. So wird ein ausreichender Kontrast zwischen Ihrem Baby und dem hellen Hintergrund hergestellt. Sie können das Foto dann ganz einfach von oben aufnehmen. Wenn Ihr Baby immer wieder versucht sich aufzusetzen, und keine Probleme beim Sitzen hat, können Sie es auch in einen Hochstuhl setzen. Der Hintergrund sollte hier ebenfalls hell und einfarbig sein – am besten weiß.

Beleuchtung und Blickrichtung

Sie können versuchen, mithilfe des Lieblingskuscheltiers die Aufmerksamkeit Ihres Babys auf die Kameralinse zu richten. Ein weiterer hilfreicher Faktor ist natürliches Tageslicht. Wenn Sie bei der Fotoaufnahme darauf achten, dass Ihr Baby oder Kleinkind in die Kamera schaut, und der Blick dabei einem Fenster entgegengerichtet ist, wird das Gesicht auch garantiert schön ebenmäßig ausgeleuchtet sein.

Der richtige Abstand

Stellen Sie sicher, dass Sie bei der Aufnahme genügend Abstand zu Ihrem Baby einnehmen und mit der Kamera nicht zu nahe kommen. So haben Sie später noch genug Spielraum und das Bild lässt sich einfacher an die offizielle Passbildschablone anpassen.

Ausgeruht für das Foto

Machen Sie das Foto am besten zu einem Zeitpunkt, an dem Ihr Baby ausgeruht und munter ist. Das kann den gesamten Prozess um einiges vereinfachen – je besser Ihr Säugling drauf ist, desto weniger Stress werden Sie bei der Fotoaufnahme haben.

Die 5 häufigsten Fehler bei Baby-Passbildern

Obwohl es stimmt, dass für Baby-Passfotos viele Vereinfachungen und Ausnahmen bestehen, sollten die obengenannten Kriterien trotzdem nicht vernachlässigt werden. Diese Fehler sollten Sie bei der Aufnahme eines Passfotos vermeiden:

  • Der Hintergrund ist nicht einfarbig und neutral.
  • Das Baby ist am Passfoto nicht alleine abgebildet (es befinden sich weitere Gegenstände am Foto, wie z.B. Spielzeug, ein Schnuller oder auch eine stützende Hand).
  • Das Baby hat eine Mütze oder eine andere Kopfbedeckung auf.
  • Ihr Baby hat einen Schnuller im Mund.
  • Ein breites Lächeln oder Lachen (wobei der Mund aber leicht geöffnet sein darf).

Vorteile einer Passfoto-App für Babyfotos

Ein speziell auf biometrische Fotos zugeschnittener Passfoto-Generator eignet sich ideal zur Aufnahme eines Baby-Passbildes. Sie sparen sich nicht nur viel Stress, sondern können auch bis zu 50 % der Kosten eines gängigen Passfotos sparen! Weitere Vorteile liegen auf der Hand:

  • Sie können das Baby-Passfoto aufnehmen, wann und wo auch immer Sie wollen.
  • Sie sparen sich die Anfahrtszeit zum Fotostudio oder Fotoautomaten.
  • Nach dem Hochladen des Fotos erhalten Sie von uns eine kostenlose Vorschau.
  • Sie können das Foto so oft aufnehmen, wie Sie wollen. Wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind, steht Ihnen eine verifizierte Passbild-Vorlage zum Download bereit, die Sie ganz gemütlich in einer dm-, Müller-, EDEKA- oder Rossmann-Filiale ausdrucken können.
  • Sie müssen bei der Fotoaufnahme lediglich die grundlegendsten Aspekte beachten – die App erledigt den Rest (d.h.: PhotoAiD entfernt falsche Hintergründe, kontrolliert die Auflösung etc.)
  • Das Foto wird von einem Foto-Experten verifiziert.
  • Profitieren Sie von unserem Premium-Liefer-Service und vielen weiteren Vorteilen!

Letzte Aktualisierung: 19.01.22

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

💡 Sind die Passfotos eines Kinderreisepasses biometrisch?

Bei Kindern, die jünger als 5 sind, ist keine Prüfung der Biometrietauglichkeit erforderlich. Außerdem enthält ein Kinderreisepass, im Gegensatz zum regulären Reisepass, keinen elektronischen Chip. Einige bestimmte Anforderungen müssen trotzdem respektiert werden – diese finden Sie weiter oben im Text.

💡 Welche Unterlagen benötigt man für die Beantragung eines Kinderreisepasses?

Babys benötigen einen Kinderreisepass. Für die Beantragung brauchen Sie ein aktuelles biometrisches Lichtbild, den Reisepass oder Personalausweis der Eltern, eine Zustimmungserklärung (im Falle eines fehlenden Elternteils), den bisherigen Kinderreisepass (oder die Geburtsurkunde bei einer Erstausstellung) und eine Sorgerechtserklärung (bei alleinigem Sorgerecht).

💡 Wie kann ich Passbilder fürs Baby selber drucken?

Sie erhalten von PhotoAiD eine fertige Passbild-Vorlage, welche Sie ganz einfach bei einer der vielen CEWE-Fotostationen ausdrucken können. Diese finden Sie z.B. in dm-, Müller-, EDEKA- und Rossmann-Filialen. Passbilder können auch bei Fotofix-Automaten ausgedruckt werden.

Der Hintergrund eines Passbildes für Babys muss einfarbig, hell und frei von Schatten und Mustern sein. Es dürfen sich auch keine weiteren Personen oder Gegenstände im Bild befinden.

Nein, Kopfbedeckungen wie Hauben oder Mützen sind auf Baby-Passfotos nicht gestattet.

Nein! Ein leicht geöffneter Mund ist zwar in Ordnung, aber achten Sie darauf, dass Ihr Baby nicht allzu breit lächelt oder lacht.

Ja, klar kann man das! Legen Sie, wenn Ihr Baby noch nicht sitzen kann, eine helle Decke auf den Boden. So können Sie das Foto leicht von oben machen. Lenken Sie dabei die Aufmerksamkeit Ihres Kindes mit einem Spielzeug oder seinem Lieblingskuscheltier auf die Kamera. Achten Sie darauf, dass Sie genügend Abstand einnehmen - 40 cm sind dabei ideal. Wenn Ihr Kind schon eigenständig sitzen kann, können Sie es für die Fotoaufnahme auch vor ein Fenster in einen Hochstuhl setzen.

Wenn Sie das Foto in einem Fotostudio machen, kosten vier Passbilder 12,50 Euro und sechs bis zu 20 Euro. Wenn Sie unseren Service nutzen, zahlen Sie nur 4,61 Euro und können so eine Stange Geld sparen.

Einen Reisepass brauchen Ihre Kinder dann, wenn Sie vorhaben, außerhalb der EU zu reisen. In europäischen Ländern reicht meistens schon ein Personalausweis aus. Es kann jedoch nicht schaden, wenn Ihr Kind sowohl einen Personalausweis, als auch einen Reisepass besitzt.

Ein Kinderreisepass wird in den meisten Behörden sofort ausgestellt, sodass der Pass am selben Tag mit nach Hause genommen werden kann. Damit aber auch sicher alles klappt, sollten Sie den Reisepass frühestmöglich beantragen.

Jeder, der ein Baby hat, weiß, dass es gar nicht so einfach ist, ein korrektes Passfoto von einem Kleinkind aufzunehmen. Aus genau diesem Grund haben wir Ihnen unten ein paar Tipps aufgelistet, mit denen Ihnen garantiert ein gutes Passfoto gelingt:

  • Versuchen Sie das Foto dann zu machen, wenn Ihr Baby gut geschlafen hat und gefüttert ist. Es hilft sehr, wenn das Baby für die Fotoaufnahme gut drauf ist.
  • Bitten Sie eine andere Person um Hilfe mit dem Fotoshooting.
  • Legen Sie das Baby auf eine einfarbige weiße, hellgraue oder gleichmäßig helle Decke.
  • Lenken Sie die Aufmerksamkeit des Babys mit seinem Lieblingskuscheltier auf die Kamera.

Damit das Passbild von der zuständigen Behörde akzeptiert wird, müssen gewisse Anforderungen respektiert werden:

  • Die Größe des Fotos ist gesetzlich geregelt und beträgt 3,5 x 4,5 cm.
  • Es muss scharf sein, und vor einem gut ausgeleuchteten und neutralen Hintergrund aufgenommen werden.
  • Es dürfen keine Gegenstände (z.B Schnuller, Kuscheltiere, usw.) oder andere Personen auf dem Passfoto zu sehen sein.

Babys und Kleinkinder, die jünger als 6 Jahre sind, müssen nicht direkt in die Kamera blicken. Es muss jedoch eine Frontalaufnahme für das Passfoto gemacht werden. Legen Ihr Baby für das Foto auf eine weiße, als Hintergrund dienende Decke. Achten Sie auf die richtigen Lichtverhältnisse und versuchen Sie, die Aufmerksamkeit Ihres Babys mit einem Spielzeug oder Kuscheltier auf die Kamera zu lenken. 

Ein Kinderreisepass sieht im Allgemeinen genauso aus wie ein regulärer Reisepass. Das Einzige, was anders ist, ist der Schriftzug auf dem Deckblatt. Im Gegensatz zum regulären Reisepasses, ist der Kinderreisepass nur 6 Jahre gültig und kann, vor Ablauf der Gültigkeitsdauer, bis zum 12. Geburtstag verlängert werden.

Pflicht auch für die Kleinsten: In Deutschland werden Reisepässe für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr ausgestellt. Der Kinderreisepass enthält keinen Chip, sollten Sie also zum Beispiel in die USA reisen wollen, ist es womöglich besser, einen ePass für Ihr Kind zu beantragen. Dieser ermöglicht auch Kindern eine visumfreie Einreise in Länder, die einen Kinderreisepass ablehnen oder vom visumfreien Verkehr ausgenommen haben.

Die Größe des Fotos ist gesetzlich geregelt und beträgt 3,5 x 4,5 cm. Ein größeres oder kleineres Passfoto wird von der zuständigen Behörde nicht angenommen.

Das hängt natürlich davon ab, wohin Sie reisen möchten. In den meisten europäischen Ländern reicht ein Personalausweis zur Identifikation des Kindes aus. Möchten Sie jedoch außerhalb der EU reisen, wird unabhängig vom Alter ein gültiger Reisepass benötigt.

Das ist ein sehr einfacher Prozess. Sie können für die Fotoaufnahme unsere App oder unsere Webseite nutzen. Machen Sie so viele Fotos von Ihrem Baby, wie Sie möchten, und wählen Sie das Beste aus. Dann laden Sie das Foto auf unsere Webseite oder App hoch und wir sorgen dafür, dass es die gesetzlichen Anforderungen respektiert. In nur wenigen Sekunden erhalten Sie ein professionelles Foto und müssen es dann nur ausdrucken.

In der Regel wird ein Kinderreisepass, wenn alle notwendigen Unterlagen vorhanden sind, sofort ausgestellt.

Beide Dokumente werden benutzt, um die Identifikation des Kindes zu verifizieren.

Für Reisen außerhalb der EU ist jedoch ein Kinderreisepass nötig.

Das Passfoto soll aktuell sein. Das heißt, wenn Sie den Reisepass Ihres Kindes verlängern lassen wollen, müssen Sie ein neues Lichtbild mitbringen.

Das hängt von Ihrem Reiseziel ab: Wenn Sie innerhalb der EU reisen, reicht ein Personalausweis in den meisten Fällen aus. Wollen Sie jedoch außerhalb der EU reisen, muss Ihr Kind einen gültigen Reisepass haben.

Ob ein Kinderreisepass notwendig ist, ist ganz von Ihrem Reiseziel abhängig. Es ist auf alle eine gute Idee, mit einem Kinderreisepass zu verreisen, da es sich hier um ein weltweit anerkanntes Dokument handelt. Die einzige Ausnahme bildet hier Amerika, Australien und einige afrikanische Länder. Erkundigen Sie sich schon im Vorhinein beim Auswärtigen Amt, ob zusätzlich zum Kinderreisepass noch ein Visum benötigt wird.)Wenn Sie sicher reisen möchten ist ein regulärer Reisepass die beste Lösung. Dieses kann auch für Kinder unter 12 Jahren beantragt werden.

Ein alter, vor dem 1. Januar 2021 beantragter Kinderreisepass ist 6 Jahre gültig und kann, vor Ablauf der Gültigkeitsdauer, bis zum Ende des 12. Lebensjahres verlängert werden. Alle Kinderreisepässe, die nach diesem Datum beantragt werden, haben eine Gültigkeitsdauer von maximal einem Jahr. Bei erstmaliger Beantragung des Kinderreisepasses erheben sich die Kosten auf 13 Euro. Wenn Sie Ihr Dokument verlängern oder aktualisieren lassen möchten, müssen Sie zusätzlich 6 Euro bezahlen.

Für die Beantragung eines Kinderreisepasses benötigen Sie die folgenden Unterlagen::

  • Ein aktuelles biometrisches Foto des Kindes (35 x 45 mm). Nehmen Sie vorsorglich zwei Bilder mit, da einige Gemeinden zwei Lichtbilder verlangen.
  • Den Personalausweis oder Reisepass der sorgeberechtigten Personen.
  • Die Zustimmungserklärung des abwesenden Elternteils (falls erforderlich).
  • Die Geburtsurkunde oder den alten Kinderreisepass.
  • Bei alleinigen Sorgeberechtigten: Zusätzlich zu den oben genannten Dokumenten einen Sorgerechtsnachweis oder eine schriftliche Erklärung über das alleinige Sorgerecht.

Wichtig ist: Ihr Kind muss die deutsche Staatsbürgerschaft und einen festen Wohnsitz im Antragsort haben.

Kinder, die jünger als 6 sind, dürfen ihren Reisepass nicht unterschreiben. Außerdem werden keine Fingerabdrücke gespeichert. Kinder zwischen sechs und 10 Jahren können den Reisepass unterschreiben, müssen dies aber nicht.. Eine Signatur ist erst ab dem 10. Lebensjahr ein Muss.

Wenn der Kinderreisepass abgelaufen ist, müssen Sie bei der zuständigen Behörde einen neuen beantragen. In dem Fall müssen Sie alle notwendigen Unterlagen mitbringen und 13 Euro zahlen.

Bis zum 24. Lebensjahr kostet ein Reisepass 37,50 Euro und ist 6 Jahre lang gültig. Ab dem 24. Lebensjahr wird der Reisepass etwas teurer, nämlich 59 Euro, ist dann aber 10 Jahre lang gültig.

Über das Dokument

Passbild für Babys 

In Deutschland benötigen Babys für Reisen ins Ausland, genauso wie Erwachsene, ein offizielles Reisedokument samt biometrischem Foto. Bis 2012 konnten Kinder einfach in den Reisepass der Eltern eingetragen werden. Das ist jetzt nicht mehr möglich. Zudem wurde die Gültigkeitsdauer von Kinderreisepässen am 1. Januar 2021 auf ein Jahr gekürzt. Alle Kinderreisepässe, die vor diesem Zeitpunkt ausgestellt wurden, behalten aber ihre ursprünglich eingetragene Gültigkeit.

Kinderreisepässe werden für Kinder unter 12 Jahren ausgeschrieben. Ab 12 Jahren benötigen Kinder einen Personalausweis oder Reisepass.

Wo beantrage ich einen Kinderreisepass?

Der Kinderreisepass wird in der Passbehörde der Gemeinde beantragt, in welcher das Kind gemeldet ist. Voraussetzung ist, dass Ihr Kind die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Für Ihren Wohnort fungieren verschiedene Stellen als Passbehörden:

  • Die Gemeinde- oder Stadtverwaltung;
  • Die Verwaltungsgemeinschaft oder Gemeinde;
  • Für Anträge im Ausland ist die vom Auswärtigen Amt bestimmte Auslandsvertretung Ihres Heimatbezirkes zuständig.

Der Kinderreisepass kann nicht online beantragt werden. Sie müssen sich einen Termin ausmachen und persönlich zur Passbehörde des Hauptwohnsitzes Ihres Kindes gehen. Das Kind muss beim Termin ebenfalls anwesend sein, da hier seine Identität kontrolliert wird. Da der Reisepass für Kinder kein elektronisches Speichermedium enthält, müssen auch keine Fingerabdrücke abgenommen werden. Das ist erst bei regulären Pässen nötig.

Der Kinderausweis wird sofort ausgestellt, sodass Sie ihn gleich nach Ihrem Termin mit nach Hause nehmen können.

Erstausstellung eines Kinderreisepasses – Unterlagen

Für die Erstausstellung eines Kinderreisepasses gibt es einige erforderliche Unterlagen und Dokumente, die Sie für Ihren Termin vorbereiten sollten. Diese sind:

  • Die Geburtsurkunde des Kindes;
  • Ein aktuelles, biometrisches Lichtbild (Achtung: Bei manchen Gemeinen werden zwei Lichtbilder verlangt, nehmen Sie also sicherheitshalber lieber zwei mit).
  • Ggf. Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit;
  • Beide Eltern sind sorgeberechtigt: Reisepass oder Personalausweis beider Elternteile; bei einem nicht anwesenden sorgeberechtigten Elternteil eine schriftliche Einverständniserklärung (die Eltern leben nicht voneinander getrennt);
  • Bei alleinigen Sorgeberechtigten: Die oben genannten Dokumente und zusätzlich noch die Sorgerechtserklärung (oder schriftliche Erklärung über das Sorgerecht) – manchmal wird auch eine Negativbescheinigung vom Jugendamt verlangt; im Falle einer Scheidung ein rechtskräftiges Scheidungsurteil.

Wichtig: Bei Erstausstellungen nach einem Neuzuzug können auch Personenstandsurkunden und Staatsangehörigkeitsurkunden verlangt werden. Erkundigen Sie sich sicherheitshalber am besten vorab bei Ihrer Gemeinde.

Kinderreisepass verlängern oder aktualisieren

Wenn die Gültigkeit des Kinderreisepasses abgelaufen ist, und das Kind das 12. Lebensjahr noch nicht abgeschlossen hat, muss der Pass verlängert werden. Dafür müssen Sie für Ihren persönlichen Termin bei der Passbehörde des Hauptwohnsitzes des Kindes dieselben Unterlagen vorweisen können, wie bei einem Erstantrag. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie keinen Nachweis der Staatsangehörigkeit und keine Geburtsurkunde benötigen, und den bisherigen Kinderreisepass mitnehmen müssen. In beiden Fällen gilt, dass bei Vormundschaft eine Urkunde über die Bestellung zum Vormund gebraucht wird.

Was kostet ein Kinderreisepass?

Die Ausstellung eines Kinderreisepasses kostet 13 Euro. Sie erhalten den Reisepass auch sofort und können ihn gleich mitnehmen. Eine Verlängerung und eine automatische Aktualisierung eines Kinderreisepasses fällt mit 6 Euro günstiger aus. Wenn Sie den Pass nur aktualisieren möchten, betragen die Kosten ebenfalls 6 Euro. Sollte der Pass außerhalb der Dienstzeiten ausgestellt werden müssen, oder die Beantragung nicht in der Passbehörde Ihres Hauptwohnsitzes erfolgen, verdoppeln sich die Gebühren.

Wie lange ist ein Kinderreisepass gültig?

Kinderreisepässe, die ab dem 1. Jänner 2021 ausgestellt werden, haben eine Gültigkeitsdauer von maximal einem Jahr. Da es sich hier um ein nicht-elektronisches Ausweisdokument ohne eingebetteten Chip handelt, welches sofort ausgestellt werden kann, ist das Dokument, wie z.B. auch der vorläufige Reisepass, nur ein Jahr gültig. Da der Ausweis somit weniger Sicherheitsmerkmale besitzt, wie ein regulärer Reisepass mit elektronischem Chip, darf es nicht so lange gültig sein, wie ein stark geschütztes Dokument.

Die Gültigkeitsdauer kann, solange der Pass noch nicht abgelaufen ist, problemlos verlängert werden. Außerdem können Kinderreisepässe auch unabhängig von einer Verlängerung aktualisiert werden. Das wäre z.B. der Fall, wenn Sie ein neues Lichtbild aufgenommen haben.

Mit Babys außerhalb der EU reisen

Obwohl der Kinderreisepass ein von den meisten Ländern weltweit anerkanntes Reisedokument ist, sollten Sie sich vor Ihrer Reise dennoch unbedingt die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes genau durchlesen. Denn in einige Länder Südostasiens, wie auch die USA und Kanada, kann nur mit einem elektronischen Chip versehenen Reisepass für touristische Zwecke visumfrei eingereist werden. Das heißt, Sie müssten sich um ein zusätzliches Visum sorgen, wenn Ihr Kind zu dem Zeitpunkt nur einen Kinderreisepass besitzt. Informieren Sie sich daher immer gut im Voraus, ob der Kinderreisepass für Nicht-EU-Länder ausreicht! Solange Ihr Reiseziel sich aber innerhalb der EU befindet, müssen Sie sich keine Sorgen machen, denn: Der Kinderreisepass gilt für alle Staaten der Europäischen Union.

War diese Information hilfreich?

Bewertung: 3.50 - Anzahl der Stimmen: 2